Red Bull Ready to Row: Tufte und Synek am Start


Synek, Tufte, Hacker in einem Boot: Bei der ersten Ruder-Sprint-Staffel der Welt am 2. Juni in der MainArena Frankfurt muss sich die Weltelite des internationalen Rudersports als Mannschaft der Schlagkraft zahlreicher und hochmotivierter Konkurrenz erwehren. Das Fahrwasser von Marcel Hacker, Olaf Tufte, Ondrej Synek & Co wird bei Red Bull Ready to Row mit allen vier Bootsklassen (Einer, Zweier, Vierer und Achter) heiß begehrt sein, geht es doch um stolze 15.000 Euro Preisgeld. Dem Siegerteam winken 10.000 Euro, die Platzierten erhalten 3.000 bzw. 2000 Euro. 

Ihr Zuhause ist das Ruderboot, ihre Medaillenausbeute spricht Bände: Die Einzelkämpfer Olaf Tufte (Norwegen), Ondrej Synek (Tschechische Republik), Luka Spik (Slowenien), Tim Maeyens (Belgien) und Lokalmatador Marcel Hacker kommen zusammen auf insgesamt sieben olympische Medaillen sowie sieben WM-Titel.

Tufte ist der Star unter den Stars, gewann zuletzt in Athen und Peking zwei Mal in Folge Olympia-Gold im Einer. Zusammen mit der Konkurrenz saß er allerdings in Deutschland noch nie in einem Boot. Dies wird sich bei „Red Bull Ready to Row“ am 2. Juni in der MainArena Frankfurt ändern. 

Muskelkraft allein wird jedoch nicht den Ausschlag über Sieg und Niederlage geben. Die richtige Taktik und das perfekte Zusammenspiel des Teams werden eine entscheidende Rolle spielen. Die 800 Meter lange Strecke zwischen „Holbeinsteg“ (Start und Ziel) und „Eisener Steg“ muss mit jeder der vier Bootsklassen einmal absolviert werden. Die Reihenfolge, in der die Boote ins Wasser gelassen werden, bestimmt jedes Team für sich selbst. Der Wechsel erfolgt über das Umsteigen in ein anderes Boot auf Schwimmpontons. Neben Kraftpaketen sollte jedes Team zumindest ein Ausdauer-Ass mit im Boot sitzen haben, denn ein Ruderer jedes Teams muss in jedem der vier Boote Gas geben.

Dem Qualifying – einem Einzelzeitfahren aller Teams im Achter über vier Kilometer (13:00 bis 14:00 Uhr) – folgen die Halbfinalläufe (Start 19:00 Uhr) für die sich die besten sieben Teams qualifizieren.

Komplettiert wird das Halbfinale durch den „Great Eight“, der eine Wildcard für das Halbfinale hat. Ab dieser Runde geht es im Staffelmodus über den Main: Direkte Duelle zwischen jeweils vier Teams in allen vier Bootklassen entscheiden dann um den Einzug ins Finale.

Noch könnt auch Ihr am 2. Juni mit vom Steg ablegen: Die Anmeldung zu „Red Bull Ready to Row“ unter www.redbull.de/redbullreadytorow läuft noch bis zum 22. Mai, es sind aber nur noch wenige Startplätze zu vergeben. Ein Team besteht jeweils aus acht schlagkräftigen Ruderern und zwei Helfern, die Anzahl der Teams ist auf 50 begrenzt.

Posted in FRV Nachrichten.