Andreas Gruchot zum Vorsitzenden des Frankfurter Regatta-Vereins gewählt

Der Frankfurter Regatta-Verein und Ruderleistungsgemeinschaft von 1888 e. V. hat gestern in der Jahreshauptversammlung nach dem unerwarteten Tod von Gerhard Meuer einen neuen Vorsitzenden gewählt. Mit dem 51-jährigen Andreas Gruchot wurde der Nachfolger von Meuer mit überwältigender Mehrheit von der Versammlung auf Vorschlag des Vorstands bestätigt. Andreas Gruchot ist seit über 40 Jahren Ruderer in Frankfurt und hat das Frankfurter Ruderfest von Beginn als Partner wesentlich unterstützt.

gruchot

Im Frankfurter Ruder-Club fand die Veranstaltung der 13 Frankfurter Rudervereine statt, die den Regatta-Verein mit den persönlichen Mitgliedern zusammen zur Ausrichtung von Veranstaltungen seit mehr als 125 Jahren im Sinne Frankfurts betreiben.

Gerhard Meuer hatte knapp ein Jahrzehnt die Frankfurter Ruderei maßgeblich geprägt. Mit dem Zusammenschluss von Leistungsgemeinschaft und Regatta-Verein hatte er die Strukturen gestrafft, durch das Frankfurter Ruderfest wieder die Mainmetropole zum Regattastandort gemacht. Durch seinen Tod im Januar musste in der diesjährigen Versammlung ein Nachfolger bestimmt werden.

Andreas Gruchot hat sich zum Ziel gesetzt dieses Erbe nachhaltig und auf soliden finanziellem Grund in die Zukunft zu führen und die Events auszubauen. So soll der Gerbermühllauf auch für Nichtruderer geöffnet werden und die Förderstruktur des Regatta-Vereins modernisiert werden. Zum 75-jährigen Jubiläum des Gerbermühllaufs plant Gruchot auch die Verkürzung der Strecke und weitere innovative Änderungen.

Posted in Top News, Vorstand.